Aktuelles 2016 Jahreshauptversammlung 2016
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Jahreshauptversammlung 2016

Bookmark and Share

Überregionale Bekanntheit beschert der Freiwilligen Feuerwehr Wentorf ihr Brandschutzerziehungsteam: Mit einem Vortrag zum Thema „Sexueller Missbrauch in der Brandschutzerziehung – Risikosituationen und ihre Vermeidung“ waren Sascha Neye und Günther Wieser Referenten auf dem Bundesforum Brandschutzerziehung 2015 in Frankfurt. Zudem unterstützte das Team erneut den Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein mit dem Löschtrainer und der Demonstration einer Fettexplosion auf der Landwirtschaftsmesse „norla“ sowie beim Tag der offenen Tür des schleswig-holsteinischen Landtags. Aber auch das Engagement in Wentorf kam nicht zu kurz: So wurden in 2015 1.616 Kinder und 1.545 Erwachsene während Projektwochen in der Schule und Brandschutzaufklärungen in Unternehmen sowie auf verschiedenen Veranstaltungen geschult. Ein besonderes Augenmerk galt dabei der Brandschutzaufklärung von Flüchtlingen, die in mehreren Einrichtungen in Wentorf untergebracht sind.

Auch der Musikzug Wentorf-Börnsen trägt zum guten Ruf der Wentorfer Wehr bei. Bei 21 Auftritten auf Heimat-, Schützen- und Kinderfesten sowie Laternenumzügen in der Region präsentierten die Musiker ihr Können. Inmitten zahlreicher anderer Gruppen spielten sie auf dem Vierländer Erntedankumzug sicherlich vor dem größten Publikum, Höhepunkt war 2015 aber zweifelsohne das exklusive „Schlauch und Noten“-Konzert im Wentorfer Kinderzentrum. Besonderen Wert legt der Musikzug zudem auf die Nachwuchsförderung und blickt stolz auf 20 Nachwuchsmusiker im Jugendmusikzug.

Weit über 300 Dienststunden sammelte im vergangenen Jahr der Nachwuchs in der Jugendfeuerwehr. Regelmäßig trafen sich die 24 Mädchen und Jungen zu Ausbildungsdiensten, Sport und Schwimmen. Im Terminkalender fanden sich aber auch eine mehrtägige Ausfahrt in den Harz, ein Ausbildungswochenende mit simulierten Einsätzen sowie zahlreiche Wettbewerbe wie bspw. das Handballturnier, die Leistungsfahrt und Jubiläumsmärsche befreundeter Wehren.

All dieses Engagement erfolgt zusätzlich zum „normalen“ Feuerwehr- und Einsatzdienst. 128 Mal wurden die Retter in 2015 gerufen. Besonders stechen in der Statistik diese Einsätze hervor: zwei heftige Winterstürme im Januar und März, der aus einem Matschloch gerettete Esel „Winnetou“, ein Feuer am Brookweg, bei dem eine Person verstarb, unterstützende Maßnahmen in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge sowie ein Küchenbrand im Oktober, bei dem zahlreiche Reptilien vor Feuer und Rauch gerettet wurden.

Die Wentorfer Wehr sieht sich laut Wehrführer Dirk Sacher gut aufgestellt: Vertrauensvoll arbeiten Wehrvorstand, Politik und Verwaltung zusammen, wenn es um feuerwehrtechnische Belange geht. Mit der neuen Einsatzschutzkleidung stemmte die Gemeinde Anfang 2015 einen großen Brocken und auch mit kleineren Summen wird stets in die Feuerwehr investiert. In 2016 wird für die Beschaffung der neuen digitalen Funkgeräte erneut eine große Summe ausgegeben. Doch die ganze gute Ausstattung nützt nichts, wenn keiner da ist, der sie nutzt: Weiterhin werden Mitglieder gesucht, um die Sicherheit in Wentorf weiterhin zu gewährleisten.

Abschließend wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft folgende Kameraden geehrt: Georg Akens und Thomas Pülm für 10 Jahre, Markus Baack, Karl-Heinz Hackstein und Orm Rudolf für 25 Jahre mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande sowie Tobias Eckert für 30 Jahre. Andreas Allerborn wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert, Stephan Petersen zum Löschmeister sowie Arne Lilischkis zum Oberlöschmeister.

 

© Copyright 2009-2016 Freiwillige Feuerwehr Wentorf bei Hamburg